Grüne Abgeordnete wollen Niederbayern auf Hitze und Starkregen vorbereiten

26.08.23 –

Informationspaket für Bürgermeister*innen

Die Grünen-Abgeordneten Rosi Steinberger, Toni Schuberl, Erhard Grundl und Marlene Schönberger machen mit einem Schreiben an alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister in Niederbayern auf Förderprogramme zum Schutz vor Extremwetter aufmerksam. Ihr Ziel: Die Menschen in Niederbayern vor heftiger Hitze und Starkregen zu schützen.

Die Umweltexpertin Rosi Steinberger betont, dass es zahlreiche Förderprogramme von der Bundesregierung und dem Freistaat gibt: „Da gibt es Geld und kostenlose Beratung. Das müssen wir bei uns nutzen, denn Hitzeaktionspläne retten Menschenleben. Einige Städte, wie zum Beispiel Landshut, haben auf unsere Initiative hin schon wichtige Maßnahmen ergriffen.“

Toni Schuberl hofft, dass der Brief der Abgeordneten dazu beiträgt, dass parteiübergreifend Niederbayern fit gemacht werden kann für die Herausforderungen der Klimakrise: „Wir schreiben wirklich alle Rathäuser an, damit wir einen breiten Austausch initiieren können. Es gibt Lösungen und es gibt das Geld, wir müssen nur dafür sorgen, dass das auch bei uns ankommt.“

Mia Goller, Grünen-Bezirksrätin in Niederbayern, begrüßt die Initiative der vier Abgeordneten: „ Dank der Regierungsbeteiligung der Grünen im Bund haben wir viele Programme verlängert und neue Angebote geschaffen. Mein Ziel ist es, dass wir nach der Landtagswahl im Oktober als Teil der Staatsregierung auch das bayerische Angebot weiter ausbauen können. Dazu müssen wir Klimaanpassung zur kommunalen Pflichtaufgabe machen, damit die Förderungen langfristig gesichert sind.“

Hier das Informationspaket an die niederbayerischen Bürgermeister*innen.

Kategorie

Aktuelles | MdB Marlene Schönberger | MdL Rosi Steinberger

Unsere Termine

Podiumsdiskussion "Demokratie unter Druck"

 im Rocketclub Landshut

Mehr

Europawahl

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>