Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

als Landratskandidat für Bündnis 90/Die Grünen möchte ich mich im Folgenden vorstellen:

Ich bin 1957 in Buch am Erlbach geboren und aufgewachsen. Ab der 5. Klasse besuchte ich das Hans-Leinberger-Gymnasium Landshut. Nach dem Wehrdienst habe ich an der TU München Verfahrenstechnik studiert und mit dem Ingenieur für Verfahrenstechnik 1984 abgeschlossen.

Seit 1981 war ich mit meiner Frau Rita verheiratet, die leider 2014 verstorben ist. Wir haben drei erwachsene Töchter.

Nach dem Studium habe ich zunächst im Bereich Abluftreinigung an der TU München geforscht, bevor ich mich der chemischen Technologie der Papier- und Kartonherstellung verschrieben habe. Diese Richtung fasziniert mich bis heute, weil die Fasern ein Naturstoff sind und immer wieder recycelt werden können. Genau auf diesem Gebiet, der Verbesserung der Recycelbarkeit, der Rohstoff- und Energieeinsparung arbeite ich seit 1990, zuerst im deutschen Forschungsinstitut für Papier und Karton, dann als Geschäftsführer einer Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft – beides in München. Seit 2000 arbeite ich bei der BASF SE in Ludwigshafen. Dort war ich in verschiedenen Positionen tätig, wie beispielsweise als Leiter des Technischen Zentrums Papier und im Vertrieb für große Kunden. Mein Spezialgebiet war und ist die Einführung neuer rohstoff- und energiesparender Technologien für die Papier- und Kartonherstellung.

Neben meinem Beruf habe ich noch einige andere Interessen gepflegt:

Seit 1975 bin ich Hobbyimker mit derzeit 7 Bienenvölkern. 

Als ich Mitte der 80er Jahre aus München und Freising wieder nach Buch gekommen bin, wurde ich aktiv bei unserer Feuerwehr – heute bin ich passives Mitglied. Über die Demonstrationen in den 70er Jahren in Landshut gegen den Bau der Atomkraftwerke habe ich begonnen, mich für Politik zu interessieren. Früh bin ich bei Greenpeace eingetreten – und als Förderer immer noch dabei. Als der Kreisverband des ökologischen Verkehrsclubs VCD 1990 in Landshut gegründet wurde, war ich zunächst Schatzmeister und war seither mit einer kurzen Unterbrechung immer im Vorstand. Beim VCD arbeite ich u.a. im bundesweiten Arbeitskreis „Flugverkehr“ mit.

In der Region habe ich mich gegen eine völlig überflüssige Müllverbrennungsanlage bei Moosburg eingesetzt. Über den Elternbeirat der Volksschule Buch und die BI gegen die Müllverbrennung bin ich 1995 Gründungsmitglied der unabhängigen Wählerliste „Neue Liste Buch“ geworden. Für diese Gruppierung kam ich 1996 in den Bucher Gemeinderat und war dort u.a. AGENDA-21-Sprecher und stellvertretender Bürgermeister bis Ende 2000. Das auf unser Bestreben eingeführte Gemeindeblatt, genannt „Gemeindespiegel“, durfte ich am Anfang verfassen. Nach einer Pause bin ich seit 2014 wieder Mitglied im Gemeinderat: der Rechnungsprüfungsausschuss sowie der Vorsitz des neu eingeführten Ausschuss „Energie und Mobilität“ sind jetzt meine Schwerpunkte. 1999 haben zwei Freunde und ich eine Firma zur Erzeugung von regenerativer Energie gegründet. Die Gründung der Erlbach Energie Genossenschaft 2012 habe ich mit koordiniert und bin derzeit Aufsichtsratsvorsitzender derselben. Wir sind jetzt etwa 380 Genossen.

Es gäbe über die Jahre noch einiges zu berichten, wie weitere Mitgliedschaften und sogar sportliche Betätigungen. Darauf verzichte ich an dieser Stelle, möchte aber erwähnen, dass ich seit 2011 bei Bündnis 90/Die Grünen Mitglied bin.

Wir Grüne unterscheiden uns von den Mitbewerbern grundlegend dadurch, dass wir sagen, dass die Erde ganz gut ohne den Menschen auskommen kann. Wir Menschen brauchen jedoch eine Natur auf der Erde, unter deren Bedingungen wir lebensfähig sind. Die Lufthülle, in der sich das Klima abspielt, ist ein wichtiger Teil der Umwelt, die es zu schützen gilt.

Dieser Grundsatz sowie unsere Offenheit und Sorge allen Menschen gegenüber sind das Fundament für unser Programm für unsere Heimat, das im Detail hier (PDF, 1,4 MB) zu finden ist.

Am Ende möchte ich betonen, dass diese für viele Menschen neue Herangehensweise diese zunächst abschreckt, weil sie ungewohnt ist.

Ein Politikwechsel bedeutet nicht Verzicht, wie gerne von einigen Wettbewerbern gepredigt wird, sondern eröffnet uns neue Chancen der Lebensgestaltung und des Wohlstands für alle!

Lassen Sie uns diese Chancen beim Schopf packen!

Wählen Sie am 15. März „GRÜN“, das ORIGINAL!

Ihr

Martin Schachtl

Landratskandidat für unseren Landkreis Landshut

Beim Politischen Aschermittwoch 2020 von Bündnis 90/Die Grünen in Landshut (von links): Fraktionsvorsitzender im Bayerischen Landtag Ludwig Hartmann, Landshuter Oberbürgermeisterkandidatin Sigi Hagl, Bundesvorsitzender Robert Habeck, Landratskandidat für den Landkreis Landshut Martin Schachtl

URL:https://gruene-landshut.de/wahlen/kommunalwahl-2020/martin-schachtl/